Eurojuris Law Journal-Neu


Juristisches Internet Journal
Herausgeber: Dr.Hök/Prehm
Euro-Flag 14. Jahrgang Berlin Juni 2017

Content
-> Home
-> Contributions
    -> Deutsch
    -> English
    -> Française
 
-> Member of ELJ
-> Links
-> Impressum
-> Disclaimer
 
Partnership
-> www4jur
-> Berliner-Kanzleien
-> Hypotheca-europae
-> Deutschtürkische
    Rechtskultur.eV
-> Eurojuris International
-> Eurojuris Deutschland

Mietminderungs-Tabelle

Rechtsanwalt Dr.Hök-Berlin

* * *
 

Mängel Mietminderung in %

(Orientierung)

Quellenangabe

(insb. Rspr.)

Ausfall der Sprechanlage a) 5 %, bei gleichzeitigem Ausfall der Klingelanlage 10%

b) 1% Gegensprechanlage defekt

c) 2% Klingel- und Gegensprechanlage

d) 3% defekte Gegensprechanlage

e) 3% defekte Wohnungsklingel

a) AG Rostock, 30.9.98 - 41 C 183/98, WM ´99, 64

b) AG Schöneberg (5), GE ´91, 527

c) LG Berlin, 7.7.92 - 63 S 142, GE ´92, 1043

d) AG Neukölln, 26.11.87 - 14 C 271/87, MM ´88, 151

e) AG Neukölln, 26.11.87 - 14 C 271/87, MM ´88, 151

Badewanne a) 3% defekter Abfluß

b) 20% bei Unbenutzbarkeit

a) Schöneberg, 31.10.90 - 5 C 72/90, GE ´91, 527

b) AG Goslar, 18.9.73 - 8 C 716/72, WM ´74, 53

Balkon a) 3% keine Nutzbarkeit wegen Reparaturbedürftigkeit

b) 2% Schwergängigkeit der Balkontür (breiter Riß)

a) LG Berlin, 24.6.86 - 29 S 24/86, MM ´86, 327

b) LG Berlin (64), GE ´96, 549 (551)

Bauarbeiten 15% Straßenbaumaßnahmen LG Siegen, 9.11.89 - 3 S 87/89, WuM ´90, 17
Beschimpfung  10% durch den Hauswart AG Neukölln, 9.12.82 - 10 C 255/82, MM ´86, 30
Briefkasten funktionsuntüchtig a) 1%

b) 0,5% bei zu kleinem Schlitz

a) AG Mainz, 6.5.96 - 8 C 98/96, WM ´96, 701

b) LG Berlin, 11.5.90 - 29 S 20/90, MM ´90, 261

Dachgeschoßausbau 33% für darunterliegende Wohnung LG Berlin, 8.3.96 - 64 S 357/95, GE ´96, 1051
Durchlauferhitzer 3% liefert nicht kontinuierlich Warmwasser LG Berlin (64), GE ´96, 471
Dusche a) 5% kein Warmduschen ohne Störung

b) 16% keine Funktionsfähigkeit der Dusche

a) LG Berlin, 18.12.90 - 64 T 187/90, MM ´91, 194

b) AG Köln, 28.11.86 - 221 C 85/86, WuM ´87, 271

Einsturzgefahr der Wohnzimmerdecke a)30% wenn Wohnzimmer nicht mehr benutzt werden kann

b) 20-30% Deckendurchbruch

a)AG Bochum, 28.11.78 - 5 C 668/78, Wm ´79, 74

b) LG Berlin (64), GE ´96, 549 (551)

Fahrstuhl fällt aus 10% AG Charlottenburg (2), GE ´90, 423
Fenster (undicht) a) 5% mit Nässeschäden

b) 20% defekt

c) 20 % bei Schimmelbildung

d) 3% Mangelhaftigkeit des Schlafzimmerfensters

e) 5% blinde, feuchtigkeitsbeschlagene Isolierglasscheibe

f) 5% luftdurchlässig und schlechte Schließbarkeit

a) LG Berlin, 18.3.82 - 61 S 437/81, MDR ´82, 671

b) LG Berlin WuM ´94, 464;

AG Potsdam WuM ´94, 376

c) AG Schöneberg, 8.10.97 - 7 C 284/97, GE ´97, 1535

d) LG Berlin 18.3.82 - 64 S 290/94, GE ´95, 821

e) AG Kassel, 14.7.93 - 802 C 2502/92, WuM ´93, 607

f) AG Münster, 20.7.82 - 3 C 20/82, WuM ´82, 254

Fernsehempfang 10% erhebliche Störungen AG Schöneberg, 8.12.87 - 12 C 354/87, GE ´88, 361
Feuchtigkeit  a) 20% in der Wohnung

aa) 5% Feuchtigkeitsfleck

bb) 20% Tapeten lösen und verfäben sich 

b) 20% Deckenfeuchtigkeit im Wohnzimmer

c) 50% Wände feucht

d) 80% Küche, Wohn- und Schlafzimmer (Aufenthalt nahezu unmöglich)

e) 100% zum Wohnen nicht geeignet (Luftfeuchtigkeit und Gestank)

f) 10% in den Kellerräumen

a) LG Berlin, 17.1.89 - 64 S 325/88, MM ´89, 26

aa) LG Berlin (64), GE ´96, 1115

bb) LG Berlin (64), GE ´96, 549 (551)

b) LG Berlin, 30.5.89 - 64 AS 71/89, GE ´90, 705

c) LG Berlin (64), GE ´91, 573.; LG Berlin (64), GE ´95, 761

d) LG Berlin, 8.1.91 - 65 S 205/89, GE ´91, 625

e) LG Berlin, 19.12.88 - 61 S 211/87, GE ´89, 149

f) AG Bad Bramstedt, 20.7.89 - 5 C 44/89, WuM ´90, 71

Fliesenfuge 2% Fugen brechen heraus LG Berlin (64), GE ´96, 471
Gestank 7% Essensgerüche aus anderen Wohnungen (durch den Küchenfußboden) AG Tiergarten, 4.4.90 - 4 C 550/88, MM ´94, 68
Hausbeleuchtung defekt 1%  AG Schöneberg (5), GE ´91, 527
Hauseingang 3% defekt AG Neukölln, 26.11.87 - 14 C 271/87, MM ´88, 151
Haustiere 15% Belästigung durch streuende Katzen, die vom Nachbarn angelockt wurden AG Bonn, 27.11.85 - 5 C 175/85, WuM ´86, 212
Heizungsausfall a) 5% in den Wintemonaten bei ledigl. 18 Grad

b) 13% bei ungenügender Beheizung 17-18 Grad

c) 20% fehlende Beheizung in der Küche 

d) 50% mangelhafte Beheizbarkeit während der Heizperiode

e) 75% bei völliger Unbeheizbarkeit

f) 100% während der Heizperiode

g) 17% Klopfgeräusche in der Heizung

h) 50% Ausfall im Sommer bei 13-17,5 Grad Außentemperatur

a) LG Berlin, 7.7.92 - 63 S 142/92, GE ´92, 1043

b) AG Schöneberg MM ´81, 51

c) VG Berlin, 11.4.83 - 14 A 234.82, GE ´83, 767

d) LG Berlin, 25.1.91 - 64 S 273/90, GE ´91, 351

e) LG Berlin, 10.1.92 - 64 S 291/91, GE ´93, 263

f) LG Berlin (65), GE ´92, 1213

g) LG Darmstadt, WuM ´80, 52

h) AG Waldbröl 16.1.81 - 3 C 788/80, WuM ´81, U 8

Keller a) 2% Keller nicht gestellt

b) 5% nichtvorhandener Keller

a) LG Berlin (64), GE ´96, 471

b) AG Köpenick, 26.11.98 - 2 C 305/98 

Küchenherd 2% mangelnde Funktionsuntüchtigkeit LG Berlin, 7.7.92 - 63 S 142/92, GE ´92, 1043
Lärm  a) 15-20% Baulärm vom Nachbargrundstück
 
 

b) 3% Baulärm vom Nachbargrundstück

c) 5% bei Ladetätigkeit für ein Geschäft im Hofbereich

d) 5% Trittschallgeräusche aus darüberliegender Wohnung

e) 10% nächtlicher Lärm von einem Garagentor

f) 10% Einwurf von Glasflaschen

g) 10% Hauptwasserrohr zu laut

h) 10% vermeidbarer Lärm von Kindern 

i) 20% häufiges und lautstarkes Feiern anderer Mieter

j) 30% Lärm aus einer Diskothek

a) AG Berlin-Schöneberg, 13.11.96; NJWE Mietrecht ´97, 75;

AG Saarbrücken, 9.12.98 - 5 C 498/98, WM ´99, 64

b) AG Tiergarten, 14.12.89 - 3 C 87/89, GE ´91, 579

c) LG Berlin, 27.2.92 - 61 S 259/91, GE ´92, 1095

d) LG Hannover, 15.4.94 - 9 S 211/93, WuM ´94, 463

e) LG Berlin, 25.4.86 - 64 S 26/86, MM ´86, 294

f) LG Berlin, 17.1.95 - 64 S 322/94, GE ´95, 427

g) LG Berlin, MM ´86, 116

h) AG Neuss, 1.7.88 - 36 C 232/88, WuM ´88, 264

i) LG Dortmund, 19.5.88 - 17 S 47/88, NJW-RR ´88, 1041

j) AG Köln - 11.8.78 - 155 C 2035/77, WuM ´78, 173

Prostitution im Haus a) 10% im Erdgeschoß befindet sich ein Bordell

b) 15% Bodellbetrieb im Haus

a) LG Berlin (64), GE ´95, 1133

LG Berlin (62), MM ´96, 449

b) AG Schöneberg, 29.10.92 - 8 C 171/92, MM ´93, 141

Schadstoffe a) 50% Ausdünstungen aus PVC

b) 56% Formaldehyd-Belastung

a) LG Kiel, 22.6.95 - 10 S 24/95, WM ´97, 674

b) AG Köln, 30.9.86 - 217 C 346/86, NJW-RR ´87, 972

Spüle 5% Spüle ist undicht LG Berlin (64), GE ´96, 471
Stromversorgung a) 0,5% Steckdose defekt

b) 100% vollständiger Ausfall der Elektrik

a) AG Schöneberg (5), GE ´91, 527

b) AG Neukölln, 20.10.87 - 15 C 23/87, MM ´88, 151

Bodenbeläge a) 4,65% Teppichboden löst sich vom Untergrund

b) 15% bei tatsächlicher Stolpergefahr aufgrund des Teppichbodens

c) 0% knarrende Dielen und unebene Fußböden sind bei Altbauden kein Mangel

a) AG Köln, 30.1.87 - 221 C 294/86, WuM ´88, 108

b) OLG Celle, 19.10.94 - 2 U 216/93, ZMR ´95, 204

c) AG Köpenick, 26.11.98 - 2 C 305/98

Treppenhaus a) 10% optischer Mangel (Eindruck einer Baustelle: Farbe blätter ab, Kellertreppe beschmiert)

b) 2,5% Stolpergefahr

c) 5% schmutziges Treppenhaus

a) - AG Köln, 16.4.97 - 207 C 14/97, WM ´97, 470

- AG Schöneberg (5),31.10.90 - 5 C 72/90, GE ´91, 527

b) LG Berlin, 4.2.93 - 67 S 176/92, MM ´94, 140

c) LG Berlin, 4.2.93 - 67 S 176/92, MM ´94, 140

U-Bahnbau 20% Bau in der Nähe des Hauses LG Berlin (67), GE ´96, 805
Ungeziefer 15% bei starkem Befall von Silberfischchen AG Tiergarten, 14.3.90 - 7 C 118/89, MM ´90, 233
Verschmutzung und ungepflegter Zustand einer Hochhausanlage 5% AG Kiel, 19.9.90 - 7 C 56/90, WuM ´91, 343
Warmwasserversorgung fällt aus a) 20%

b) 0% kein Mietminderungsanspruch bei erhöhter Legionellenerkrankungsgefährdung

a) LG Berlin (64), GE ´93, 861

b) i.R. der Entscheidung LG Berlin 24.3.98 - 64 S 35/97

WC-Räume a) 38% Abflußstau mit übelriechendem Abwasser

b) 50 % wenn Toilette unbenutzbar

c) 7% Zugang zum 2.WC verwehrt

d) 5% Defekt der Absaugvorrichting

e) 10% Entlüftung des WC über die Küche

f) 15% Unzureichende Toilettenspülung

g) 5% Fäkalienrückfluß im WC

h) 80% einziges WC nicht benutzbar

i) 1% Toilettenspülung zu stark

j) 15% unzureichende Toilettenspülung

k) 5% Wasserschaden im Bad

l) 2% Abflußrohr vom Handwaschbecken ist undicht

m) 0% verschmutzte Toilette berechtigt nicht zur Minderung (zumindest bei einer Altbauwohnung)

a) AG Groß-Gerau, 19.7.79 - 21 C 1336/78 (WuM ´80, 128)

b) LG Berlin, MM 10/83, 14

c) AG Nidda, 28.01.83 - 1 C 600/82, WM ´83, 236

d) AG Köln, 24.1.78 - 152 C 3198/77, WM ´80, 163

e) AG Schöneberg, 8.5.90 - 16 C 50/90, MM ´90, 231

f) AG Münster, 19.1.93 - 49 C 133/92, WuM ´93, 124

g) AG Schöneberg, 31.10.90 - 5 C 72/90, GE ´91, 527

h) LG Berlin, MM ´88, 213

i) LG Berlin (64), GE ´96, 471

j) AG Münster, 19.1.93 - 49 C 133/92, WuM ´93, 124

k) LG Berlin, GE ´90, 1037

l) LG Berlin (64), GE ´96, 471

m) AG Köpenick, 26.11.98 - 2 C 305/98

Optische Beeinträchtigungen 2% Schadhafte Fabe der Heizungsrohre AG Potsdam, 14.4.99 - 24 b C 214/96 
 


Partnership:
Dieses Projekt wird unterstützt vom Forum http://www.Berliner-Kanzleien.com, der Prehm & Chust GbR.
Im Forum Berliner Kanzleien sind Berliner Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte gelistet, die Rechtsberatung in Sachen Antidiskriminierungsrecht bis Zwangsvollstreckungsrecht anbieten. powered by Berliner-Kanzleien